Beim Impulsgeber des Enztals

Schwarzwald-Schäfer: Fuchtel und Borg erinnern an gemeinsame Zeiten / Nachträgliche Glückwünsche zum 90. Geburtstag
Bad Wildbad (k-w). Helmut Schäfer war Impulsgeber für den Tourismus im Enztal und ein „Aktivbündel sondergleichen“, wenn es um die Belange von Gastgewerbe, Hotellerie und Tanzsport ging. Das bestätigte der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel dem „Schwarzwald-Schäfer“, als er einen seiner seltenen freien Abende nutzte, um ihm nachträglich zum 90. Geburtstag zu gratulieren.
In Begleitung des stellvertretenden Bürgermeisters Jochen Borg erinnerte sich der Parlamentarische Staatssekretär vor allem an seine erste Begegnung in 1986 mit dem „damals wichtigsten Mann an der Spitze des DEHOGA-Gewerbes“ im Kreis Calw. Schäfer führte das erste Tanzhotel Deutschlands ab 1971 in Enzklösterle. „Der hantierte mit mehreren Pfannen und rief quer durch die Küche seines Hauses: Wenn ich Hans-Joachim Fuchtel wählen soll, muss er später am Abend wiederkommen.“
Helmut Schäfer sei wie seine Frau Biggi bekennender Schwarzwald-Fan, der viel im Enztal bewegt habe. Er denke da nur an „die wunderschönen Aktivitäten wie den Maultaschen-Wettbewerb oder den Heidelbeer-Weg“, mit denen er sich unter anderem Verdienste um den Tourismus erworben habe. „Sein Nachdenken darüber, wie etwas im Enztal bewegt werden kann, und sein Mut, das dann auch auszuführen, ist seine eindeutige Stärke“, resümierte Fuchtel.


Helmut Schäfer, der sein Hotel vor vier Jahren verkauft hat und nach Bad Wildbad umgezogen ist, sei ein Hotelier gewesen, von dessen Erfahrung man heute noch profitieren könne, pflichtete ihm Stadtrat Jochen Borg bei und betonte: „Der Name Schwarzwald-Schäfer ist nach wie vor präsent und hat einen guten Klang.“
„Ich habe in dieser Zeit aber genauso viel Unterstützung von Hans-Joachim Fuchtel erfahren dürfen“, dankte Schäfer seinerseits dem CDU-Abgeordneten, der bedauerlicherweise bei der nächsten Wahl nicht mehr antrete. Denn, so Schäfer, „du bist eindeutig der populärste Politiker der Region!“

Quelle: Jochen Borg

seit 50 Jahren Ehrenbürger von Enzklösterle

Bürgermeisterin Petra Nych (von links) gratulierte zusammen mit Heidelbeerprinzessin Sina I. Helmut Schäfer im Beisein seiner Frau Biggi und Tochter Martina zum 50-jährigen Jubiläum seiner Ehrenbürgerschaft. Fotos: Schabert Foto: Schwarzwälder Bote
Zusammen mit Heidelbeerprinzessin Sina I. war Enzklösterles Bürgermeisterin Petra Nych zu Helmut Schäfer nach Bad Wildbad gekommen, um ihm zum wohl einmaligen 50-jährigen Jubiläum der Verleihung der Ehrenbürgerwürde in ihrer Gemeinde zu gratulieren.
Quelle: https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.bad-wildbad-seit-50-jahren-ehrenbuerger-von-enzkloesterle.cedb90bb-062a-48df-ae9e-e18ee3f39b02.html

Gewinnspiel Weihnachtstanne Enzklösterle – Dezember 2017 –

Am 24. August 1968 wurde unter internationaler Mitwirkung der Welttanzverbände Allgemeiner Deutscher Tanzlehrer-Verband (ADTV) und Deutscher Tanzsport-Verband (DTV) sowie der Imperial Society of teachers of dancing (ISTD) durch die Präsidenten und unter Mithilfe von Oberförster Walter Günther und Helmut Schäfer eine Tanne gepflanzt. Sie sollte als Friedens-Tanne zwischen Amateur- und Profi-Verband ein Zeichen setzen. Für den Profiverband ADTV hatte Helmut Schäfer, Kongress- und Fernsehbeauftragter zur Aus- und Weiterbildung im Turniertanz erstmals in Deutschland das Trainingslager Enzklösterle geschaffen. Später liebevoll zur Tanzmühle Enzklösterle von den Tanzpaaren erklärt. In den vergangenen Jahren bis zum heutigen Tag kommen jährlich viele Tanzsportfreunde zu den Tanzseminaren und Tanzturnieren.

Heute ist diese Tanne fast 50 Jahre alt. Sie ist die höchste geschmückte Weihnachtstanne im Nordschwarzwald und zugleich die Attraktion auf dem Weihnachtsmarkt in Enzklösterle.