Tanzen in Enzklösterle

Pressekonferenz anlässlich des 50-jähringen Jubiläums der „Tanztanne“ in Enzklösterle

Mitschnitt vom Radiobeitrag, der heute 05-08-2019 gegen halb 5 auf SWR4 Tübingen lief. Wir hoffen der Beitrag gefällt Ihnen und viele Grüße aus dem Studio Tübingen!

Enzklösterle
Sichtbares Zeichen des Tanz-Friedens
Von Heinz Ziegelbauer 08.08.2019 – 18:24 Uhr
Quelle – SCHWABO

Bei der Festhalle in Enzklösterle wurde eine neue „Tanz-Tanne“ gepflanzt. Zur Tat schritten Bürgermeister Sascha Dengler (von links), Helmut Schäfer, Wilfried Scheible, Stefanie Dickgiesser als Geschäftsführerin der auch für Enzklösterle zuständigen Touristik Bad Wildbad und Alexander Radkovic (ADTV). Foto: Ziegelbauer Foto: Schwarzwälder Bote

Noch bis zum kommenden Wochenende steht Enzklösterle einmal mehr im Zeichen des Tanzsports. Mit zwei Tanz-Trainingswochen und mit Tanzturnieren an den Wochenenden. Um diese jahrzehntelange Tradition und „50 Jahre Tanztanne“ zu ehren, wurde erneut ein Baum gepflanzt.

Enzklösterle. Der neue Baum wurde, wie schon vor 50 Jahren, in Anwesenheit von Vertretern des Tanzsportverbands Baden-Württemberg (TBW) zugleich für den Deutschen Tanzsportverband (DTV) und den Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband (ADTV) gepflanzt.

Vor rund 50 Jahren unterzeichneten der ADTV als Verband der Tanz-Profis und der DTV als Verband der Amateure in Enzklösterle eine Vereinbarung, welche die Rechte und Pflichten zwischen den beiden Verbänden regelte und die zuvor bestehenden Spannungen aus der Welt räumte. Äußeres Zeichen dieses „Tanz-Friedens“ war damals die Pflanzung einer „Friedens-Tanne“ vor der Festhalle, die inzwischen die stattliche Höhe von etwa 23 Metern erreicht hat und alljährlich die Besucher des traditionellen Weihnachtsmarktes als höchste Natur-Weihnachtstanne im Nordschwarzwald erfreut und begeistert. Sie ist das Zentrum des Lichterzeltes, das den auf dem Platz vor der Festhalle jeweils am vierten Adventswochenende ablaufenden Weihnachtsmarkt überspannt.

Die zwischenzeitlich von den Verbänden in Enzklösterle zahlreich durchgeführten Kurse und Lehrgänge mit einer vierstelligen Zahl von Tanzpaaren haben den hohen Stellenwert von Enzklösterle im Tanzsport dokumentiert. Die Besetzung mit internationalen Trainern, Wertungsrichtern und Referenten beweist die Kompetenz des Kurortes im Nordschwarzwald in der Tanzszene.

Was hätte bei dieser Situation näher liegen können, als die 50-jährige Partnerschaft der beiden großen Tanzsport-Verbände zu feiern, und zwar initiiert von Helmut Schäfer als Ehrenbürger von Enzklösterle und als einstiger ADTV-Funktionär mit seiner Frau Biggi. Gekommen waren dazu Wilfried Scheible als Präsident des Tanzsportverbands Baden-Württemberg und Alexander Radkovic als Regionalbeauftragter des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbands neben Bürgermeister Sascha Dengler und der Bad Wildbader Touristikchefin Stefanie Dickgiesser.

Dengler eröffnete die Feierstunde und verwies auf die große Bedeutung des Tanzsports für Enzklösterle, die er während seiner Kandidatur und in seiner erst kurzen Amtszeit kennengelernt habe. Enzklösterles Ehrenbürger Schäfer und seine Frau Biggi bezeichnete er dabei als Multiplikatoren des Tanzsports und der jahrzehntelangen Tanzszene in Enzklösterle. „Das Tanzen gehört zu Enzklösterle wie die Tannen zum Schwarzwald“, betonte er und hoffte, dass sich die Tänzer, wie schon bisher, so auch in der Zukunft in Enzklösterle „zu Hause“ fühlen mögen.

Glücklich über die Entwicklung

Schäfer zeigte sich in seinem Rückblick auf die vergangenen 50 Jahre glücklich über die Entwicklung von Enzklösterle im Zeichen des Tanzsports. „Enzklösterle ist ein Teil meines Lebens und Heimat geworden“, bekannte der einstige Inhaber einer Stuttgarter Tanzschule, bevor er sich zusammen mit seiner Frau in Enzklösterle niederließ und über Jahrzehnte hinweg bis vor wenigen Jahren das erste Tanz-Kurhotel in Enzklösterle betrieb. Die Initialzündung für sein Engagement in Enzklösterle habe sich mit seiner Entdeckung der Festhalle als eine Halle mit Schwingparkett ergeben. Die Ausstattung mit einem Jahres-Etat von damals 30 000 D-Mark habe ihm als einstigem ADTV-Rundfunk- und Fernsehbeauftragten die Möglichkeit eröffnet, den Tanzsport in Enzklösterle breiten Journalistenkreisen zu präsentieren. In Zusammenarbeit mit der Staatlichen Forstverwaltung und der Altburger Trachtenkapelle habe er dabei so manche Höhepunkte zur Begeisterung der Journalisten generieren können, wobei er auch an die jahrelange Präsenz der 13-fachen britischen Tanz-Weltmeister Bill und Bobbie Irvine erinnerte. Nicht zu vergessen sei die hohe Steigerung der Übernachtungszahlen in Enzklösterle, zu der auch der Tanzsport beigetragen habe.

Dickgiesser sicherte in ihrem Grußwort zu, die jahrzehntelange Tanz-Tradition in Enzklösterle fortzuführen und dabei auch die Verbindung von Tanz und Urlaub zu fördern, wie dies mit vier Tanztrainingswochen jährlich und mit Tanzturnieren geschehe.

„Enzklösterle ist mit dem Tanzen schon weltweit berühmt geworden“, führte Radkovic aus und erinnerte an die einstige Vertragsunterzeichnung zwischen dem DTV und dem ADTV. Scheible übermittelte die Grüße des Tanzsportverbands Baden-Württemberg und des Deutschen Tanzsportverbands und konnte sich als Zeitzeuge für die erfolgreiche Entwicklung des Tanzsports in Enzklösterle bezeichnen. Als Beweis dafür nannte er die schon seit mehr als 30 Jahren laufenden jährlichen Schulungen von Turnierleitern und Wertungsrichtern in Enzklösterle und stellte in Aussicht, auch seine demnächst stattfindende Goldene Hochzeit zusammen mit seiner Ehefrau und Gästen in Enzklösterle zu feiern.

Zur Bestätigung und Erneuerung des Abkommens zwischen dem Deutschen Tanzsportverband und dem Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband begaben sich Scheible und Radkovic in Begleitung von Schäfer, Bürgermeister Dengler und Touristik-Chefin Dickgiesser zur Pflanzung der umgesiedelten Schwarzwaldtanne in der Nähe der Jubiläumstanne.

Das erste Trainingslager, in der Folgezeit als „Tanzmühle“ bekannt geworden, wurde von Herrn Helmut Schäfer 1963 für Amateur- Paare der oberen Leistungsklassen gegründet.  Mit der Teilnahme von 38 Paaren war dies ein großer Erfolg und wurde in den folgenden Jahren bis zu 120 Paaren in zwei Wochen besucht. Der Name Tanzmühle war ein Produkt der Presse in Anlehnung an die vielen Mühlen im Schwarzwald.

Wie kaum in einem anderen Tourismusort ist das Thema Tanzen so fest verwurzelt wie bei uns im Luftkurort Enzklösterle. Hier entwickelte sich der Tanzsport zu einer bedeutenden Säule im Tourismus, der aber auch die Entwicklung des gesamtdeutschen Tanzsports mitprägte. Noch heute steht Enzklösterle durch die bekannten Fortbildungsveranstaltungen für Tänzer, Trainer und Wertungsrichter für die weitere Qualifizierung im deutschen Tanzsport

Das 1. Tanzhotel Deutschlands wurde am 1. Juli 1972 eröffnet.

Für die Verdienste um den Tourismusort Enzklösterle wurde Herr Schäfer am 16. August 1968 Ehrenbürger der Gemeinde Enzklösterle.

Die Tanzmühle Enzklösterle hatte auch insbesondere durch die Bundespressekonferenz Enzklösterle mit bis zu 120 Pressevertretern sowie Funk und Fernsehen aus dem ganzen Bundesgebiet eine außerordentlich große Medienwirkung bekommen.

Darüber hinaus war Herr Schäfer als Turnieramtsleiter des Deutschen Amateur-Turnieramts mit mehr als 6.000 Amateur-Tänzern und als Präsidiumsmitglied des ADTV (Allgemeiner Deutscher Tanzlehrer-Verband) tätig.


Von der Tanzmühle in Enzklösterle, hier einige Bilder:

  • Tanzmühle
  • Tanzmühle
  • Tanzmühle
  • Tanzmühle
  • Tanzmühle
  • Tanzmühle

Die mehrfachen Weltmeister im Professional Standard Bill und Bobbie Irvine konnten Ende der 1960er Jahre nach Enzklösterle geholt werden. In der Folgezeit waren weitere mehrfache Europa- und Tanzweltmeister Gäste in Enzklösterle.

Heute wird mit den schon seit Jahren angebotenen „Winter- und Sommer-Tanzsportseminaren“ mit anschließenden Turnierwochenenden im Sommer, organisiert von der Tourist-Information Enzklösterle, an diese Tradition angeknüpft. Daneben veranstaltet der Tanzsportverband Baden-Württemberg (TBW) seinen jährlichen Lehrgang „Super Kombi“ für Wertungsrichter und Übungsleiter mit insgesamt ca. 400 Personen in der Festhalle Enzklösterle – 2017 bereits zum 30.Mal!

Tanzpauschalen in Hotelbetrieben richten sich darüber hinaus auch an Hobby- und Gelegenheitstänzer, die einfach Spaß am Tanzen und geselligem Beisammensein haben.

Durch den schwingenden Parkettboden ist die Festhalle Enzklösterle für den Tanzsport besonders gut geeignet und wird von verschiedenen Tanzsportclubs auch für Trainings-Wochenenden gerne genutzt, ebenso unsere Sporthalle.

Sie suchen noch einen Ort für ein Trainingslager, einen Lehrgang oder ein Tanzwochenende? Dann sind Sie hier bei uns in Enzklösterle genau richtig, denn seit Jahrzehnten wird hier schon getanzt. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, mit Ihrem Verein, Ihrer Formation oder Ihrer Gruppe bei uns zu trainieren. Gerne vermitteln wir Ihnen auch Unterkünfte, Verpflegung und Freizeitaktivitäten.

Quelle:https://www.enzkloesterle.de/de/freizeit-aktiv/tanzen/tanzen-in-enzkloesterle-id_669/

Veranstaltungen in Bad Wildbad

Veranstaltungen in Bad Wildbad

 

Bad Wildbad feierte  

…das Historische Ereignis

im Jahr 1367 ereignete sich der historisch verbürgte Überfall auf Graf Eberhard II. von Württemberg während seines Badeaufenthaltes in Wildbad. Territoriale Streitigkeiten veranlassten u.a. Wolf von Eberstein, Wolf von Wunnenstein und die Herren von Straubenhardt zu dem Attentat, das Verwundte und Tote forderte. Der württembergische Graf konnte sich die etwa 18 km entfernte, schützende Burg Zavelstein retten. Wäre das Attentat geglückt, hätte sich die Geschichte hier im Südwesten sicher anders entwickelt.

Viel Spaß auf dem Mittelaltermarkt

SWR 3 – Treffpunkt Baden Württemberg – 650 Jahre Überfall in Bad Wildbad

Veranstaltungen – Enzklösterle

Helmut Schäfer, Gründer des Heidelbeerfestes vor 15 Jahren

 
…und des Heidelbeerweges in Enzklösterle

Nie mit dem Gewöhnlichen zufrieden

 

Heidelbeerfest

Ausschnitte der SWR-Fernsehaufzeichnung des Heidelbeerfestes 2008

Schwarzwaldschäfer

„Schwarzwaldschäfer“
– Rückblick und Erinnerungen –

38 Jahre Organisation und Durchführung des  INTAKO  – Internationaler Tanzlehrer-Kongress   als Kongress- und Fernsehbeauftragter

ab 1968  Berlin –
1969 Stuttgart –
1970 Hannover –
1971 Mainz –
1972 Mainz –
1973 München  mit der größten Tanzschau in der Olympia-Halle, –
1974 Hamburg –
1975 Mainz – bis 2005 Hamburg –
immer abwechselnd zwischen Mainz und Hamburg

Ausgezeichnet mit dem Ehrenring des ADTV

und dem Goldenen Tanzschuh

Viele Fernsehveranstaltungen wie der Super-World Cup

und den Welttanzgalas in Bremerhaven, Karlsruhe

und 16 Jahre in Baden-Baden


Heitere Bewegungstherapie auf dem Parkett nach der Idee von Helmut Schäfer in den Kurorten des Schwarzwalds wie Bad Wildbad, Bad Liebenzell, Bad Herrenalb, Freudenstadt, Bad Dürrheim, mit jahrzehntelangem Erfolg veranstaltet

Tanzlehrer-Kongress Mainz – mit Tochter Martina als Hotelfachfrau im Hilton in Mainz

Übergabe eines Schecks für Aktion Sorgenkind beim ZDF mit Intendanten Herrn Stolte und Cornelia Willius-Senzer, Präsidentin ADTV

INTAKO Hamburg Helmut Schäfer mit Professor Opaschowski

Das Welttanztags-Gala-Team Dani, Martina, Helmut, Sabrina und Biggi

Mutter und Tochter bei der Welttanzgala

Unsere Petersburger Jugendformation Trainer Larissa und Yuri viele Jahre die Lieblinge des Baden-Badener Tanz-Publikums

Welttanzgala
Welttanzgala Baden Baden 2015

Welttanzgala Baden-Baden 2014

Sein Buch —„Vom Schamanentanz zur Rumba“ — …hier mehr Info!

Helmut Schäfer mit Tochter Dani (Tanzlehrerin ADTV)

Der goldene Tanzschuh

Bundesverdienstkreuz für Helmut Schäfer

Große Auszeichnung für Helmut Schäfer

Helmut Schäfer mit Enkelin Sabrina

Familienfoto bei der Verleihung

80. Geburtstag von Helmut Schäfer rechts Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel

Gratulation zum 80. Geburtstag Helmut Schäfer.
Die Bundeskanzlerin Angela Merkel